Zum Hauptinhalt springen

Pop-Up-Stores

Pop-Up-Stores tragen dazu bei, Städte attraktiver zu gestalten. Beispielsweise Kreative, junge Unternehmen, aufstrebende Startups aus verschiedenen Bereichen wie Fashion, Design oder sonstigen innovativen Angeboten, die sich (noch) nicht die hohen Innenstadtmieten leisten können, bekommen die Chance, in hervorragenden Lagen ihre Produkte zu präsentieren und ihre Geschäftsidee im Markt zu testen. Gleichzeitig bieten die regelmäßig wechselnden Betreiber eine lokale Abwechslung zum filialdominierten Einzelhandel und stärken die regionale Identität.

Ziel ist die befristete Zwischennutzung von leeren Ladenlokalen bis neue, feste Mieter gefunden sind. Derzeit spricht die Wirtschaftsförderung Nürnberg die Eigentümer:innen leerstehender Ladenlokale in der Fußgängerzone auf mögliche Zwischennutzungen an – sowohl im Hinblick auf Pop-up-Stores, als auch auf Nutzungen durch Kulturschaffende (z.B. Kunstausstellungen, Schaufenstergestaltung). Unterstützt wird also der Matching Prozess zwischen an Zwischennutzung interessierten Mietenden aller Branchen und interessierten Immobilieneigentümer:innen.

Aktuelle Pop-Up-Stores in der Innenstadt

Seit Juni 2022: "Job Startes" am Josephsplatz 13

Seit Juli 2022: Pop Up Galerie Voigt in der Entengasse 14

Seit Oktober 2022: Pop-Up Karrierelounge der Bundeswehr München in der Breiten Gasse 65

Ansprechpartner:

Michael Schottenhammer, Wirtschaftsförderung Stadt Nürnberg: michael.schottenhammer@stadt.nuernberg.de

Weitere Informationen: Wirtschaftsblog der Stadt Nürnberg